cantina


Die cantina war lebendig zwischen Dezember 2011 bis zum 8.1.2016

 

Ich sage Danke, allen die hier waren, die dieses einzigartige Kunstwerk mutgestaltet haben. Es war ein großes Vergnügen und eine tiefe Erfahrung zu erleben, dass autonome Räume lebendig sein können, wir füreinander Fülle und Schönheit erschaffen können, auch ohne Meister, Regeln und Geldzwänge. 

Jeden Mittag zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr gab es in der cantina ein Mittagessen: bedingungslos.

 

Die cantina diente vielen Zwecken und stand gleichzeitig für sich selbst:

Sie ist ein Ort des Schenkens und Nährens.

Sie ist eine Spielwiese, auf der Alltägliches neu erschaffen wird.

 

Wie funktioniert das?

Jeden Tag kochte eine Person, oder mehrere, freiwillig. Wenn ich, Peter, kochte, spürte ich, wie ich mich selbst erfülle: in diesem Kochen, in diesem Gast-Geben. 

Die Gäste bekamen zu Essen. Wer aus der Bedingungslosigkeit freiwillig etwas gibt, sei dies ein paar Euro für den nächsten Einkauf, sei dies das Abspülen oder einfach eine gute Geschichte, ein angenehmes Da-sein, konnte dies tun.

 

 

Schaffe eine "cantina" in deiner Stadt, in deiner Küche, lade ein, zu kommen, zu essen und Gemeinschaft zu pflegen.

Sei herzlich Willkommen als Bruder und Schwester unter Menschen.